01.09. 8 Jahre JAK

Der 8. Geburtstag von JAK wird nur auf dem Papier stattfinden. Statt einem Fest mit vielen verschiedenen Aktivitäten, leckerem Essen, Kuchen und einem ausgelassenen Gesang bleibt in diesem Jahr nur die Geburtstagskarte mit den besten Glückwünschen für die kommende Saison.

Hier liegt immer noch alles brach und wir dürfen immer noch nicht trainieren. Obwohl gerade die Leichtathletik eine Disziplin ist, die bestens mit Abstand trainieren kann, unser Trainingsfeld groß genug ist, wir uns und unsere Athleten aufteilen und so die geforderten Hygienemaßnahmen problemlos umsetzen können heißt es nur „espera -espera“ eben warten-warten...

Die Verantwortlichen im Sportbereich haben Zoom/Facebook etc für sich entdeckt und es wird eine Konferenz nach der anderen abgehalten wie wichtig der Sport im Jugendbereich sei (die Kinder fallen hier immer noch raus) und damit hat es sich dann aber auch schon. Unsere Vermutung: nachdem der Fußball immer noch DIE Sportart in Kapverde ist und derzeit noch nicht gespielt werden darf geht auch in den andere Sportarten leider nichts. Zudem wurde das Nationalstadion in Praia kurzerhand zur Quarantänestation umfunktioniert und da in Praia nichts geht werden die Gemeinden außerhalb komplett vergessen. Auch Schreiben an die „Obersten“ nutzen hier nichts. Es kommt nur die lapidare Antwort, dass die Athleten eben zu Hause trainieren sollen, was natürlich ein 8 jähriges Kind problemlos macht, oder etwa nicht?!

Immer wieder kommen die Kinder bei uns vorbei mit der Frage, wann es endlich wieder losgeht. Die Älteren laufen bisweilen auf der Straße die eine oder andere Strecke und absolvieren eigene Trainingseinheiten. Hier wird erfreulicherweise eines unserer Ziele die Eigenverantwortung für das Training zu aktivieren zumindest von ein paar unserer Mädels und Jungs umgesetzt.

Einerseits dürfen ab sofort Schiffe, wenn sie unter 03.30h unterwegs sind mit 100% Auslastung fahren, wobei hier die Passagiere wirklich dicht an dicht sitzen, oftmals im geschlossenen Raum unter Deck, seekrank werden und sich lauthals in alle Richtungen erbrechen können wir andrerseits mit Abstand im Freien nicht trainieren. Einerseits dürfen die Kleinbusse und Busse engstens bestückt (1,5 Meter Abstand ist hier Wunschdenken) eine Stunde über die Insel fahren, aber wir können keine Stunde mit Abstand im Freien trainieren. So gibt es noch viele Ungereimtheiten - seltsame Zeiten in denen wir leben...

Von daher bleibt in diesem Jahr nur ein Foto der Torte aus dem Vorjahr und die Hoffnung, dass dann am 01.10., wenn die Schule offiziell wieder losgehen soll unsere Kinder und Jugendlichen auch wieder mit uns gemeinsam trainieren können. Wir sind auf alle Fälle vorbereitet und freuen uns schon jetzt darauf den Trainings- und Schulbetrieb wieder aufzunehmen.

Zurück