Übersichtsartikel Februar - April 2018

Erdacker --> "Sportzplatz"

Wieder einmal haben wir unseren „Sportplatz“ von allerhand Müll und Steinen befreit um die eher schwierigen Trainingsbedingungen auf dem Erdacker ein bisschen zu erleichtern. Das Rathaus stellte wie immer etwas Material in Form von Schubkarre / Rechen / Besen zur Verfügung und  wir machten uns mit allen unseren Mitgliedern an die Arbeit. 

allgemeines Training und unterstützende Begleitung beim Lernen

Da es im Februar keine weiteren Wettkämpfe mehr gab konnten wir uns in diesem Monat ganz auf das allgemeine Training und die unterstützende Begleitung beim Lernen konzentrieren.
Mt Magda und Mutter wurde verstärkt an der Einhaltung der Vorschläge der Ernährungsberatung gearbeitet, Jo intensivierte die Trainingseinheiten im Weitsprung und Sibylle übernahm das Werfen. Mito arbeitet weiterhin mit unseren Sprintern und übernahm alle morgendlichen Trainingseinheiten der Bananinhas. Beto war ab sofort wieder 2x die Woche in Calheta um die Mittel- und Langstreckenläufer/innen zu trainieren. Hier lag sein besonderes Augenmerk auf Magda, da sie Mitte März in Algerien an einem Geländelauf teilnehmen wird welcher zur Qualifikation der olympischen Jugendspiele zählt.

Vorbereitung für das Rennen auf Sal (Odjo d' Agua)

Melissa trainiert für den Halbmarathon auf Sal, welchen das Hotel Odjo d`Agua anlässlich des 19. Geburtstages des Hotels ausrichten wird. Wir haben mit ihr ausgehandelt, dass Sie vom Gewinn der Corrida da Liberdade etwas beisteuert und wir dann den restlichen Preis für das Ticket übernehmen.
Magda hat ihr Ticket von der Gemeinde gesponert bekommen und JAK hat das Ticket für Mayra („Nachwuchstalent JAK 2017“) und Trainer Beto übernommen, so dass unsere drei Mädels nun auf Sal an den Start gehen werden. Mayra und Magda über 5km bei den Juniorinnen und Melissa im Halbmarathon bei den Seniorinnen.

Benjamin Pahlich / One Team

Am 16.02. hatten wir Besuch von Benjamin Pahlich / One Team und bedanken uns auch an dieser Stelle nochmal recht herzlich für den Austausch und die Aussicht auf Laufschuhe :-)

Wettkampf der Schulen

Am 03.03. fand ein Wettkampf der Schulen im Bereich Leichtathletik statt und die Mädels und Jungs von JAK konnten für ihr Gymnasium 6 Goldmedaillen erkämpfen.

Dazu zwischendrin eine Geschichte am Rande:
Es hätten noch 3 mehr sein können, aber der zuständige Sportlehrer Sergio hat mal wieder knapp daneben gelegen und statt Helder im Weitsprung starten zu lassen wollte er ihn über 800 m einschreiben. Nachdem dieser ablehnte mit der Begründung er sei 200/400m Läufer und trainiere Weitsprung hat er ihn nur über 400m laufen lassen. Adelça wurde am Vorabend durch eine Mitschülerin informiert sie solle doch auch noch mitkommen, was sie dann verweigerte, da es bis dahin hiess sie sei gar nicht gemeldet. Patrick hatte einen Portugiesischtest und nachdem Sergio meinte er wolle sich hier nicht in die Arbeit anderer Lehrer einmischen (es war ein offizieller Wettkampf der Schulen) blieb er ebenfalls zurück. Schade, dass hier wieder einmal mehr soviel Neid im Spiel war.


Und schließlich fand dann auch noch die Vergabe der Sportunterstützung seitens der Gemeinde statt. Hier vertat Mito als unser Sekretär den Verein, da nur eine Person pro Verein/Club eingeladen wurde. Neben einem Scheck wieder über 2x 60.000 ECV bekamen wir noch Schuhe und Hosen, welche wir glücklicherweise gleich im Sportgeschäft in Praia umtauschen konnten. Hier passte leider so gar nichts zusammen, aber der gute Wille zählt und wir haben uns sehr gefreut, dass auch in diesem Jahr unsere Arbeit honoriert wurde.

25.03. Corrida Odjo d`Agua

Magda auf Platz 1 - gefolgt von Mayra auf Platz 2 bei den Juniorinnen und Melissa im Halbmarathon trotz Erkältung auf Platz 7 rundete den Erfolg unsere Sportlerinnen ab.
Für die Mädels kam zu den Siegprämien noch der Aufenthalt im Hotel Odjo d`Agua und der Nachmittag in Santa Maria am Meer nach dem Rennen als „Preisgeld“ dazu.

Der Sieg dort machte für Magda ein bisschen der Enttäuschung wett, dass sie nicht nach Algerien zum Geländerennen konnte. Bis zum Schluss blieb es offen ob sie reisen wird oder nicht. Am Nachmittag der Abreise in der Nacht wurden die Flüge vom Leichtathletikverband CV gecancelt, da laut Sekretär keine offizielle Einladung vorlag sondern nur eine Nachricht per email, dass sie das Visum bei Einreise bekommen würde. Da wollte er sich nicht drauf einlassen und die Reise wurde abgesagt. Leider waren wir wieder einmal auf die Willkür des Sekretärs angewiesen. Sie hätte bedenkenlos reisen können - wie andere Athleten auch -da das Visum nie im Vorfeld geschickt, sondern immer hinterlegt wird. Aber nachdem auch vom Olympischen Komittee kein Widerspruch kam -die Reise, bzw. die Tickets wurden vom Komitee gekauft - und diese die Flüge anstandslos stornierten hatten wir keine Möglichkeit mehr Magda reisen zu lassen. Manchmal ist diese „afrikanische Realität“ sehr schwer zu verstehen.

27.03.-30.03. Trainingslager im Nationalstadium zur Vorbereitung der zweiten nationalen Jugendmeisterschaften in Praia der sub 18.

Auch in diesem Jahr hatten wir uns entschlossen wieder ein Trainingslager durchzuführen. Diesmal jedoch näher an den Meisterschaften und so, dass wir auch während dessen im Stadion bleiben konnten und nicht jeden Tag von Calheta aus an/abreisen mussten. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Orlandinho Mascarenhas der uns wieder einmal sehr entgegen kam und uns den Aufenthalt dort ermöglichte.
Die Tage waren angefüllt mit dem „letzten Schliff“ vor dem Wettkampf, Yoga am morgen, einem Vortrag/Workshop in Sachen Ernährung für Sportler, Einzelgespräche und Teamarbeit JAK.
Eine ehemalige Sportlerin von uns, Ertemisa - besser vielleicht noch bekannt als Sonja -half mir tatkräftig beim kochen. Während ich mich schwerpunktmässig um die Mädels kümmerte, sorgte Mito dafür, dass die Jungs in Form und rechtzeitig zu den vereinbarten Terminen kamen, übernahm natürlich wieder Beto unser Trainer die letzten Einheiten vor dem Wettkampf.

Nahrungs-Unterstützung bekamen wir von Jogurel (unsere einheimische Yoghurtmarke), den Fisch steuerte wieder Luis vom Cafe Sofia bei, von Ventisol kam der Salat, von Impofruit eine Kiste voller Birnen.

Nationale Jugendmeisterschaften in Praia (31.03.+01.04.)

31.03. +01.04. die Meisterschaften begannen und der Erfolg stellte sich ein. Unsere Athleten/innen waren für Santiago Nord so erfolgreich, dass wir als sportliche Region auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung kamen.

Magda: Gold über 1500m +3.000m
Mayra: Gold über 800m
Die Staffelmädchen kamen auf den zweiten Platz: Silber für die zwei von JAK und die beiden Mädels aus Santa Cruz
Helder: Silber im Weitsprung und Bronze über 400m
Quelton: Gold über 1500m + 3000m

Dazu noch Angela auf Platz 4 über 1500m und 800m - Sie ist erst knapp 13 Jahre alt und läuft schon ganz vorne mit. Wir hoffen, dass Sie dabei bleibt....

Am Sonntag reiste Jo mit einem Bus voller Picinoti und Bananinhas an. Lautstark unterstützen sie ihre Läuferinnen waren offensichtlich um vieles aufgeregter als alle. Abfahrt war auf 14:30 geplant. Bereits ab mittag trafen die ersten ein und als Jo um14.00 kam, waren alle schon vollzählig.
Er hatte hier wirklich alle Hände voll zu tun mit dem Fanclub von unseren Wettkämpfer/innen.

06.04. Internationaler Tag des Sports im Dienste von Entwicklung und Frieden

In diesem Jahr haben wir den Tag mit den Bananinhas und den Picinoti gefeiert. Für die Kleinen mit Spielen aus dem Kid`s Athleticsprogramm und für die grösseren mit einem Wettkampf über 1000m
Anschliessend zogen wir alle in die Esplanda Silibell - unser „Vereinslokal“ wo Jo zuerst erzählte was dieser Tag für eine Bedeutung u.a. auch für unser Zusammensein im Verein, im Training und im Umgang miteinander hat.
Die sportlichen Werte wie Toleranz, Fairness, Teamwork und gegenseitiger Respekt gelten weltweit und eignen sich daher sehr gut zur Förderung eines friedlichen Zusammenlebens und gegenseitiger Solidarität.

Das Datum für diesen weltweiten Tag wurde übrigens von der Generalversammlung der Vereinten Nationen 2013 in Anlehnung an die Eröffnung der ersten Olympischen Sommerspiele der Neuzeit 1896 in Athen gewählt.

Die Zeit bis zum Mittagessen war mit den unterschiedlichsten Spielen ausgefüllt und alle zogen - in jeder Hinsicht frisch gestärkt mit leckerem Essen, neuen Einsichten und Erkenntnissen und dem Wunsch noch mehr als Team, als JAK zusammen zu wachsen - von dannen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an das Freiwillgen-Team unserer Gruppe der Jovens welches hier tatkräftig bei der Gestaltung und Durchführung der Wettkämpfe in der Manguinho als auch bei den Spielen in der Esplanada mithalfen, stets in Wort und Tat ihre jüngeren Teamkollegen/innen tatkräftig unterstützend.

Der Empfang beim Bürgermeister am Nachmittag für die Teilnehmer/innen bei den nationalen sub18 Meisterschaften rundete dann auch noch für die „Grossen“ und für uns den Tag ab.

 

14.04. Besuch von Deutsch-Wagram beim Training

Eine Delegation des Vereins Amizade aus unserer Partnerstadt Deutsch-Wagram - allen voran Erich und Margarete - besuchten uns beim Training. An dieser Stelle unser ganz ganz herzliches Dankeschön für die unermüdliche Unterstützung in all den Jahren unseres Bestehens. Dank der immer wieder sehr grosszügigen Spenden konnten wir Vieles verwirklichen was ansonsten nie möglich gewesen wäre.
Der Austausch und die Freundschaft welche über die Jahre gewachsen ist wird sicher weiter bestehen und vielleicht kommen sie ja wirklich wieder und können dann auch unser „Sportstudio“ ausprobieren, welches mit Hilfe eine der letzten Spenden des Vereins Amizade weiter ausgebaut wird.
Auf Idee von Beto haben wir vom Vorstand aus zusammen gelegt um uns von unserer Seite bei allen zu bedanken in Form eines „panu di terra“ mit der Aufschrift JAK.

Endlich haben wir nun auch eine Kamera für das Biofeedback im Training - einen grossen Bildschirm/Fernseher auf dem wir alles abspielen, auswerten und zum allseitigen Erstaunen - „was...bin das wirklich ich - laufe ich wirklich so „unrund“ - halte ich wirklich meine Arme so fest, statt damit zu arbeiten“ etc. nun auch sichtbarer und erlebbarer machen können. Darüber hinaus werden wir die gesammelten Videos über alle Leichtathletikdisziplinen welche wir ansonsten nur über den kleinen Computerbildschirm sehen konnten für die Bananinhas bei den Versammlungen einsetzen und natürlich sportliche Wettkämpfe in der Direktübertragung anschauen.
Auch unser Projekt für die Jugendlichen einmal im Monat einen Filmabend mit Filmen über Civilcourage, Visionen und deren Verwirklichung, starken Frauenbildern etc. mit anschliessender Diskussion/Austausch zu veranstalten nimmt dadurch Form an.
Noch einmal ganz herzlichen Dank für all den ermöglichten Fortschritt im Training und der Persönlichkeitsentwicklung unserer Athleten/innen.